Arnika

(Arnica montana)

Beschreibung: Der drüsenhaarige Stängel ist einfach oder höchstens wenigästig verzweigt und besitzt meist ein bis zwei, selten drei gegenständige Laubblätter. Die eiförmigen, gerippten Grundblätter sind in Rosetten angeordnet. Die Pflanze wächst 20 bis 60 Zentimeter hoch und bildet unterirdische Rhizome.

Wirkstoffe: Bitterstoffe, Gerbstoffe, Harze, Flavonoide und ätherische Öle.

Anwendung: Arnika hat eine antibakterielle, herzstärkende, blutreinigende, entzündungshemmende, krampflösende, schmerzstillende und schweißtreibende Wirkung. Außerdem stärkt Arnika den Kreislauf und kann den Blutdruck senken.
Hilfreich ist Arnika bei rheumatischen Muskel und Gelenksbeschwerden, Blutergüssen, Verstauchungen,Prellungen, Schlägen auf den Kopf und bei oberflächlichen Venen-Entzündungen. Außerdem wird es bei Muskelzerrungen und -rissen, vor und nach Operationen verwendet. Auch bei alten Verletzungen, die weiterhin Beschwerden verursachen, Zahnschmerzen Thrombosen und schlecht heilenden Wunden, ist Arnika hilfreich. Arnika ist ein natürliches Schmerzmittel und wahrscheinlich eines der nützlichsten Heilkräuter aus den Bergen. Allerdings kann es Nebenwirkungen wie Durchfall und Schwindel verursachen. Daher sollte vor einer eventuellen inneren Einnahme der Arzt gefragt werden.

Quelle: Fröschl (2020), Kräuterwissen aus dem Lammertal – Erfahren Bewahren Weitergeben (nähere Informationen zu diesem Buch und dem gleichnamigen Projekt finden Sie unter www.kraeuterwissen-lammertal.at)

Unsere Produkte mit Brennnessel:

Arnika wächst auf unseren Wiesen. Jedoch noch nicht in ausreichender Menge, um sie zu verarbeiten. Wir versuchen zuerst das Arnikavorkommen am Leierhof zu erhöhen und werden euch so bald wie möglich erste Produkte vorstellen.